Donnerstag, 8. November 2007

Der Bommel ist rund


Warum lieben Kinder Bommel? Warum finden auch Erwachsene sie niedlich oder gar schick?
Ehrlich: Ich weiß es nicht. Auch bei Wikipedia wird diese Frage nicht beantwortet - hier findet man unter dem Stichwort Pudelmütze aber immerhin die Auskunft, dass der Bommel Fellfrisuren ähnelt, wie sie am Pudel vorkommen. (Zumindest vorzukommen pflegten, heute hat man das ja nicht mehr so.) Auch als praktischer Haltepunkt für rasantes Mütze-vom-Kopf-Reißen ist er laut Wiki offenbar beliebt.
Nun ja. Der Duden erklärt, Bommel sei landschaftlich für Quaste - meiner unmaßgeblichen Meinung nach ein typischer Fall von Knappdaneben, aber was soll's. In keinem Fall erfahren wir hier irgendwas über die Beliebtheit des Bommels. Also können wir nur spekulieren: Ist es das flauschige Gefühl, das einen beim Ergreifen des Bommels ergreift? Ist es die Rundlichkeit des Objekts, die uns im tiefsten Innern befriedigt? Ist es die schiere Sinnlosigkeit, die uns belustigt, wenn wir eine Reihe Bommel am Schal baumeln sehen?
Egal, was es ist, ich mache jedenfalls einen an die Mütze für mein Weihnachten im Schuhkarton.
Und egal, warum, er gefällt mir schon jetzt.

Keine Kommentare: