Sonntag, 4. November 2007

Strick-Auf!


Und fertig ist das Rückenteil!
Wie man an selbigem ganz hervorragend erkennen kann, ist meine Stricke etwas unregelmäßig. Nur böse Zungen würden behaupten, das liege daran, dass ich noch nicht sooo lange stricke. Ich persönlich ziehe die Erklärung vor, dass die Wolle - Contiki - stark in sich variiert. Und dass das ja gerade den Reiz an der Sache ausmacht.

Heimlich verzehre ich mich schon länger nach einem Strickprojekt aus absolut glatter Wolle in Uni, bei dem ich zeigen kann, dass ich inzwischen schon wesentlich ausgeglichener stricke als vor zwei Jahren. Aber ständig funken mir wildfarbige Sockenwollen oder Garne wie Royal Tweed dazwischen, deren besondere Eigenart es ist, eher kruschelig als glatt zu wirken. Und natürlich daher besonders freundlich zu flauschen.

Tatsächlich spiele ich jetzt schon mit der Idee, mir einen Pullover aus Royal Tweed zu machen, denn diese Wolle ist wirklich ein Gedicht. Ein Gedicht aus reinem Merino.
Aber irgendwann werde ich es schon noch schaffen. Glatt, uni, makellos. 2015 wäre dafür vielleicht ein ganz gutes Jahr ...

Keine Kommentare: