Samstag, 29. Dezember 2007

Ein Virus geht um ...



... aber das ist natürlich nichts Ungewöhnliches. Viren gehen alle naselang um, vor allem in der kalten Jahreszeit.

Ich will mich da auch gar nicht weiter hervortun - der Virus, der mich erwischt hat, ist schließlich besonders unter Strickerinnen sehr verbreitet und trägt den schönen Namen Virus confuso (lat: fusus - die Spindel). Mit anderen Worten: Ich hab die Spinnerei.

Tja, nun hat's auch mich endlich erwischt, und ich bin schon gespannt, wie lange mich dieser Virus in seinen Klauen halten wird. Manche lässt er recht schnell wieder los, andere hingegen müssen lernen, damit zu leben - für immer. Da mich die Infektion momentan über alle Maßen entzückt, hoffe ich heimlich, dass ich zu jenen schwer Behandelbaren zähle, die sich ihr Leben mit dem Virus einrichten müssen. Sagt es aber nicht weiter!

Die ersten Symptome erscheinen noch gar nicht so schlimm. Da wären eine Kirschholzspindel von Schönwolff, ein paar Stränge Kammzug von meiner Freundin Monika, und die Spinnanleitung von Ulrike Bogdan. Außerdem habe ich bereits einen AWA erlitten (Außerordentlicher Wutanfall), komplett mit SIDEP (Spindel in die Ecke pfeffern) und EDKT (Eimer durch Küche treten - ich empfehle hierfür den vielseitig nutzbaren Bioeimer von Waschbär, allerdings das Vollplastik-Modell ohne Muster und außerdem leer).

Das alles ist vielfacher Erfahrung nach therapierbar mit dem bewährten Dreifach-T (TrainingTrainingTraining). Zumindest laut Berichten von Betroffenen.

Schlimmere Symptome wie TSOP (Tagelanges Spinnen ohne Pause), ARW (Anhäufen riesiger Wolllager) oder gar SBAK (Spinnen bis der Arzt kommt) sind bisher noch nicht aufgetreten. Das heißt natürlich gar nichts. Kann jederzeit kommen.

Ich bin jedenfalls auf alles gefasst. In der Zwischenzeit verlasse ich mich aufs dreifache T und auf meinen Humor. Der hilft letztlich sogar bei schweren AWAs.

Kommentare:

Eva-Liese hat gesagt…

Huch, den kenn ich, den Virus. Etwas auf die lange Bank geschoben, weil an meiner Spindel noch was sehr störendes zu ändern ist und weil ich noch nicht mal das Stricken unterbringe und weil und weil und weil.... aber schön wär's schon... wenn ich mal noch ein bißchen Strick-UFOs fertiggestellt habe. Ich rechne fest mit Ende Januar. Februar? März? Sommer???
Grüße, Eva

Der Wollmops hat gesagt…

Hihi,

ja, so gehts mit den UFOs und der Zeit. Eigentlich ist Stricken, Spinnen und der ganze Rest ja ein Vollzeitjob, oder?
Sag doch Bescheid, wenn's bei Dir so weit ist! Ich drücke die Daumen, dass Du noch vor Sommer anfangen kannst. Mai vielleicht ... ;o)

Schöne Grüße
vom Wollmops

knittink hat gesagt…

Hallo,
ausnahmsweise ein Virus, bei dem ich keine Genesung wünsche!
Viel Spaß und auf viele Meter Faden im neuen Jahr,
Andrea

Der Wollmops hat gesagt…

Danke, Andrea,

das hab ich gehofft! :o)))
Viel Faden und herrliche Wollen auch Dir!

Wollfrohe Grüße vom
Wollmops

Jinx hat gesagt…

Ach, warte mal, bis das erste Spinnrad einzieht. :D

Im Ernst: Die Spindel, die auf dem Foto zu sehen ist, habe ich auch, die ist toll! Viel Spaß jedenfalls beim Spinnen.
Viele Grüße und guten Rutsch,
Jinx

Der Wollmops hat gesagt…

Jaja, Spinnräder. ;o)
Ist ja nicht so, als würde ich nicht auch schon damit liebäugeln ... Ist doch wieder typisch, kaum hab ich den Zeh ins neue Nass gesteckt, will ich schon tiefseetauchen! Hört bloß auf, Mädels, ich muss mich echt noch zusammenreißen: erst mal will ich auf der Handspindel 'nen ordentlichen Faden sehen, und dann, erst dann, darf ich ans Rädchen.
So viel Disziplin muss sein - ächz, auch wenn's mich einiges kostet ;o)

Viele lange Fäden - oder auch: Spin long and prosper!
Der Wollmops