Samstag, 19. Januar 2008

Offene Enden


Also, nichts gegen offene Enden, zum Beispiel in der Literatur - aber am Strickwerk können sie schon sehr nerven! Ob Offenes Ende im Großformat, also als UFO, als UnFertiges Objekt, oder im Kleinformat, nämlich als lästig baumelnder Faden, sie sind eine Pest.
Seit ich vor zwei Jahren zu stricken angefangen habe, ärgere ich mich über das baumelnde Anfangsfädchen. Seit eineinhalb Jahren habe ich das Ding, kaum dass ein paar Reihen gestrickt waren, immer als Schlaufe um die Finger gewickelt und dann mit sich selbst abgebunden - aber diese Lösung immer als unvollkommen empfunden. Bei manchen Garnen (ich sag nur: Mohair) ergab sich daraus ein Knoten, der wenig Tendenz zeigte, sich freiwillig wieder aufzulösen, bei anderen Garngelegenheiten löste sich das Ganze permanent immer wieder auf.
Hm. Sicher gibt's dafür gigantisch gute, supersimple, perfekt professionelle Lösungen. Nur bin ich nie auf die eine solche gestoßen. Letzte Woche ist mir dafür was eingefallen, dass mich schlagartig zufriedengestellt hat: die Haarspange.
Wie im Bild zu sehen, klemme ich eine von diesen Überall-zu-haben-Haarspangen um den locker gewickelten Faden - und Ruhe ist! Da ich zufällig grade eine ganze Packung besonders kleiner Haarspangen übrig hatte, hab ich selbige gleich mal herangezogen, um ihren Dienst am Strickwerk zu verrichten; die kleinen reichen nämlich bis zu Nadelstärke 5 aus.
Vielleicht gibt's ja noch andere unter Euch, die mit ihrer bisherigen Fadenlösung noch nicht glücklich waren. Dann hilft diese unauffällige kleine Idee eventuell einen Fadenbreit weiter.

Kommentare:

knittink hat gesagt…

Und was glaubst du, wie praktisch erst diese kleinen "Haarkrallen" sind! Mit denen kann man dann nicht nur Fadenenden sichern, sondern auch z. B. einzunähende Ärmel fixieren.

Der Wollmops hat gesagt…

Ha, perfekt!! Da hab ich doch auch irgendwo ein paar rumfliegen ...

Moment, ich geh mal suchen ... ;o)

Der Wollmops

Tanja hat gesagt…

Ui, das ist mal ne gute Idee, die Teile fliegen bei mir auch irgendwo rum *grübel*