Montag, 17. März 2008

Belanglose Details ...


Zum ersten Mal ist mir ein Stöckchen zugeflogen - und zwar von Knittinganarchist, einer meiner Lieblingsbloggerinnen. Danke! Ich hab's aufgefangen, werf es aber nicht weiter. Das mach ich dann beim nächsten Stock.
Zuvörderst also mal das Regelwerk:

1. Setze einen Link zu der Person, welche Dir das Stöckchen zugeworfen hat.
2. Erwähne die dazugehörigen Regeln in Deinem Blog.
3. Erzähle von Dir 6 unwichtige Dinge/Gewohnheiten/Macken.
4. Gib das Stöckchen am Ende Deiner Antworten an 6 Leute durch Verlinkung weiter.
5. Hinterlasse bei der jeder der gewählten Personen einen Kommentar in ihrem Blog/Website, wonach Sie “getagged” wurden.

Und hier die sechs total unwichtigen, belanglosen Details vom Wollmops.

Eins: Wie so viele hab ich eine Schwäche für Harry Potter. Die Hörbücher (ich habe sie alle) habe ich schon so oft gehört, dass ich sie praktisch auswendig kann. Wenn ich mich nicht wohl fühle oder noch besser fühlen will, brauche ich nur HP anzuschalten, dann atme ich ein paarmal tief durch, und mir geht’s gut.

Zwei: Ich kann’s nicht leiden, wenn’s beim Schlafen völlig finster ist. Im Gegensatz zu meiner Mutter, die pechschwarze Verdunklung bevorzugt, brauche ich einen kleinen Spalt im Vorhang oder einfach dünnere Vorhänge. Glücklicherweise geht’s meinem Liebsten genauso.

Drei: Schokolade nimmt in meinem Leben eine zentrale Stelle ein. Dafür rauche, trinke und fixe ich nicht und hab auch nur einen Mann.

Vier: Wenn Leute behaupten, dass sie mich besonders gut kennen, um dann irgendeine Ausage über mich zu treffen, die so gar nicht zutrifft, krieg ich die Motten. Leute, die mich wirklich kennen, behaupten selbiges nie. Sie kennen mich einfach nur. Und zwar gut.

Fünf: Wir haben drei weiße Stoffbären, die mit eigenen Stimmen sprechen. Sie kommen aus dem Weltraum und leben teilweise bereits seit über 10 Jahren bei uns. Ab und zu schreiben wir (die Bären und ich) ein Stück, das wir dann vor Freunden aufführen.

Sechs: Obschon selbst eine halbe Künstlerin und mitten in München daheim, gehe ich praktisch nie in Ausstellungen oder ins Kino. Ich bin eine echte Stubenhockerin. Positiv fomuliert: Ich liebe mein Zuhause. Wie ich es trotz Schokolade, nur zweimal wöchentlich Sport und meinem Schreibtischberuf als Lektorin schaffe, nicht pausenlos zuzunehmen, weiß ich auch nicht. Vielleicht liegts ja an dem anstrengenden Stricken und Spinnen ...

Kommentare:

Tammina hat gesagt…

Ad 1: dito
(ich habe Audioversionen von Jim Dale und Stephen Fry und höre beim Stricken lieber zum xten Mal meine HPs als ein gekürztes anderes Hörbuch)

Der Wollmops hat gesagt…

*gg
Verwandte Seelen, was? Freut mich zu hören, dass auch andere so mit ihren Hörbüchern umgehen!
Als ich mich mal mit irgendeiner Frage an den Audible-Kundendienst wandte, erzählte mir der junge Mann dort allen Ernstes: "Ja, wissen Sie, Audiobooks hört man in der Regel nur ein Mal."
Tja. Regelbrecher vor, kann ich da nur sagen.
Da ich ja nur Ungekürztes höre, ist in Zukunft vielleicht der eine oder andere Tipp bei meinen Lausch&Strick-Rezensionen dabei.

Lauschige Grüße
vom Wollmops