Donnerstag, 31. Juli 2008

Wer strickt wie viel? Das Ergebnis!




Warum essen, wenn Du auch stricken kannst?
Diese eigentlich doch naheliegende Frage stellen sich offenbar nur sehr wenige unter uns, nämlich genau zwei.
Das große Gros (36 Stimmen – und damit 50%) begibt sich ein bis zwei Stunden täglich an die Nadel. Etwas weniger bunt treiben es 17 Leute, mit bis zu vier Stunden wöchentlich, und etwas heftiger, mit bis zu fünf Stunden am Tag, sind 15 Leute dabei.

Hinter der einen Stimme, deren BesitzerIn sich nur alle paar Monate strickreif fühlt, steckt womöglich jemand, der sich einem anderen Handgewerkel verschrieben hat. Vielleicht eine passionierte Filzerin oder ein totaler Spinner?

Wie auch immer, der Wollmops bedankt sich wieder mal bei allen Mitstrickenden und Abstimmenden! Er selbst ist ja kein allzu fleißiges Lieschen in strickerischer Hinsicht, sondern denkt auch gerne einfach nur über neue Projekte nach, zeichnet irgendwelche abgedrehten Entwürfe, die sich dann mit normalen Mitteln nicht verwirklichen lassen, oder spinnt im stillen (Ober)Stübchen vor sich hin.
Letzteres in letzter Zeit übrigens weniger. Zum einen warte ich auf meine Spinnrad-Besichtigung in Wien, zum anderen klebt mir die Wolle einfach an den Fingern. Aber so ist das eben im Sommer.

Jedenfalls denkt der in seinem Pelz bratende Wollmops jetzt schon über die nächste Umfrage nach - lasst Euch überraschen!

Keine Kommentare: