Dienstag, 2. Dezember 2008

Die verstrickte Dienstagsfrage 49/2008


Heute schickt das Wollschaf folgende Frage aus:

Hallo Wollschaf,
Mich würde interessieren, was das anspruchsvollste war, das jemand bisher gestrickt hat. Ob es Socken sind, ein Spüli oder ein mehrfarbiger Fair-Isle Pullover oder etwas ganz anderes.
Herzlichen Dank an Thomas für die heutige Frage!

---------------------------

Der Wollmops hat überlegt und bellt dazu:
Gleich als Erstes fallen mir dazu die Stulpen ein, über die ich – ups – genau heute vor einem Jahr gebloggt habe, mit einem zig-mal gekreuzten Zopfmuster auf der Oberseite. So viele Verkreuzungen hatte ich bis dahin kaum erlebt. Wobei ... da denke ich doch gleich an die Mütze, mein erstes Zopfwerk überhaupt (übrigens, Kirsten, wie schon in meinem Kommentar zu Deinem Kommentar geschrieben, bitte melde Dich, wenn Du die Anleitung möchtest, ich hab keine Kontaktdaten von Dir). Die war WIRKLICH kompliziert. Und mit Fehlern in der Anleitung. Ich seh mich noch heute mit vor Anstrengung verkniffenem Gesicht tief über die Nadeln gebeugt in der Fensternische von Schloss Arnsberg hocken, wo ich damals gerade mit Monika war, und hör mich noch sagen: Warte, ich muss mich mal konzentrieren! Worauf wir beide angesichts der komplizierten Mützenverstrickungen ehrfurchtsvoll verstummten.

Eine andere Art von Anspruch stellen die Sachen nach meinen eigenen Entwürfen dar, wenn ich sie soundso oft wieder auftrenne und neu anpacke. Da ist halt dann auch Geduld gefordert. Und davon hab ich mal mehr, mal weniger.

Meine Fair-Isle-Versuche ... Na ja. Die haben solche Ansprüche gestellt und sind deshalb immer wieder mit Karacho in der Ecke gelandet, dass ich nie weit genug gediehen bin, um sie jetzt hier mitrechnen zu können.

Da stehen mir also noch ein paar Herausforderungen bevor. Gut so, findet der Wollmops.

Keine Kommentare: